Heilpraktikerschule Landsberg am Lech

Spagyrik

Solve et coagula, et hebabis magisterium

Löse und binde, und du wirst das Magisterium haben

Wodurch unterscheiden sich pflanzlich spagyrische Heilmittel von allgemeinen Pflanzentinkturen?

Gewöhnliche oder galenische Tinkturen, Aufgüsse, Dekokte usw. nutzen die Heilkräfte der Pflanzen indem deren Inhaltsstoffe ausgezogen und eingesetzt werden.

Die spagyrische Aufbereitung wiederum schließt die Pflanzen durch individuelle lange Verfahren auf und legt hierdurch höhere Heilkräfte frei. Die Philosophie der Spagyrik ist im Prinzip an der Herkunft der Krankheit und dazu passende Mittel und weniger am „Wegmachen der Symptome“, also am Einsatz einzelner pharmokologischer Stoffe, interessiert.


Vortrag

In diesem kompakten Vortrag wird dargelegt mit welchen Grundgedanken spagyrische Heilmittel hergestellt werden.

Nicht nur Laborarbeiten werden kurz vorgestellt, besonders Wert wird, bei dieser Jahrtausendealten noch immer gültigen Heilkunde darauf gelegt wie ein Praktiker die Medizinen zubereitet.

Es werden einzelne Arbeitsgänge anhand praktischer Beispiele und diverser mitgebrachter Materialien sowie Laborgerätschaften vorgestellt.

Termin: neuer Termin folgt
Uhrzeit: 19.00 – ca. 20.30 Uhr
Kosten: € 10,00/€ 15,00 für externe Teilnehmer
Voraussetzung: offen für alle Interessierte
Anmeldung: bitte an das Büro der Heilpraktikerschule Landsberg


Ausbildung

Spagyrisch arbeiten bedeutet, man schließt Pflanzen, Mineralien, Edelsteine oder auch Metalle durch arttypische, also speziell mit auf die einzelnen Pflanzen oder Materialien bezogene Arbeitsmethoden, in der Art auf, daß z.B. das der Pflanze innewohnende individuelle Lebens-Prinzip, oder deren Idee, von der sie umgebenden Schlacke befreit wird und sie nun als Heilmittel eingesetzt werden kann.

Die Spagyrik ist weniger an einzelnen pharmakologisch isolierten, biochemischen Inhaltsstoffen interessiert, sondern ausschließlich an der Wirkung der Gestalt die in den Kräutern beherbergt ist. Diese Gestalt, dieser Pflanzengeist, wird von den erdhaften Rückständen befreit, gereinigt und steht dann „pur“, mittels eines Transportmediums, als Medizin, Öl, Salbe oder gar als Nahrungsmittel, dem Menschen in der Weise zur Verfügung, so daß sie den Menschen zur Prophylaxe und Genesung dient.


Ziel der Ausbildung

Das Ziel soll sein, daß der Teilnehmer die Hauptgedanken der Spagyrik umfassender kennen lernt und der Weg in weitere selbständig-praktische Anwendungen und Zubereitungen philosophisch als auch handwerklich verständlich gemacht wird.


Beginn und Dauer

Beginn: Ausbildungsbeginn verschoben – neuer Termin folgt
Dauer: 6 Abende, jeweils Montag
Kursplan: Den Kursplan schicken wir Ihnen bei Interesse gerne zu.
Unterrichtszeit: 18.00 – 21.00 Uhr


Kursleitung

Christian Sollmann,
Jg. 1961, ist Heilpraktiker mit dem Schwerpunkt Astrologie und astrologische Heilkunde. Weitere Grundgedanken für die paracelsisch orientierte Heilkunde sind die Spagyrik/Alchymie, Homöopathie, Kräuterheilkunde und das traditionelle Heilwissen. Christan Sollmann leitet parallel zu seiner astrologischen Praxis einen Spagyrik-Arbeitskreis sowie einen Kräuter-Stammtisch, referiert an Heilkundeschulen, auch in Österreich, und hat Bücher sowie Zeitschriftenpublikationen zu den o.g. Themen veröffentlicht.


Teilnahmevoraussetzung

offen für alle Interessierten


Teilnehmeranzahl

mindestens 6 Teilnehmer, maximal 12 Teilnehmer


Kosten Ausbildung

€ 450,00 für 6 Abende
zzgl. € 50,00 – 70,00 Materialgebühr (werden vor Ort nach Bedarf abgerechnet)

Die Inhalte der 6 Abende bauen aufeinander auf.
Daher können nur alle 6 Einheiten zusammen belegt werden.


Anmeldung

Zur Anmeldung verwenden Sie bitte das entsprechende Formular und schicken dieses ausgefüllt und unterschrieben per Fax, E-Mail oder per Post an das Büro der Heilpraktikerschule Landsberg.
Danke.

Anmeldeformular