Trauma - Einführungsseminar in das Thema Trauma

Heilpraktikerschule Landsberg
Termine

Einführungsseminar in das Thema Trauma

„Wir alle werden in eine traumatisierte Welt hineingeboren. Wir kennen sie deshalb nur so, und es erscheint uns zunächst normal  Thomas Hübl
Trauma ist individuell und doch ist es kein separates Geschehen. Wir sind umgeben von kulturellem, kollektiven, transgenerationalem Trauma welches so viele Systeme durchzieht. Auch die Wissenschaft zeigt auf, wie sich Trauma auch von Generation zu Generation überträgt.

In diesem Einführungsseminar wollen wir uns dem breiten und wichtigen Thema „Trauma“ nähern. Wir verschaffen uns einen Überblick über unterschiedlichen Definitionen, Konzepte und Perspektiven von Trauma und klären die Unterschiede der PTBS (Posttraumatisches Belastungs Syndrom), Schocktrauma und Entwicklungstrauma.
Es werden mögliche Ursachen von Trauma erläutert und diskutiert. Für ein erstes näheres Verständnis von Ursachen und Heilung von Trauma beschäftigen wir uns mit Ansätzen aus der Polyvagaltheorie und Klären die allgemeinen Traumasymptome.

Welche körperlichen und emotionalen Auswirkungen kann Trauma haben und welche leidvollen Verhaltensweisen können aus dem Erlebten resultieren?

Wie erkennen wir festgefahrene Traumastrukturen in unseren eigenen Prozessen als auch bei den Menschen, die wir begleiten? Auf welche Art und Weise können wir Traumasymptomen in unserem Alltag begegnen und uns gegenseitig in unserer Heilung unterstützen?

Auch eine psychotherapeutische Begleitung kann sehr sinnvoll sein, um mit Trauma umzugehen oder es zu bewältigen. So werden auch einige der wichtigsten Traumatherapeutischen Verfahren in ihren Ansätzen vorgestellt. Die Arbeit mit Trauma birgt eine enorme Verantwortung und ist eine anspruchsvolle und herausfordernde Tätigkeit. Eine Retraumatisierung im therapeutischen Setting kann stets gegeben sein und ein mitfühlendes, präsentes Dasein ist unabdingbar.

Therapeut*innen die im Feld der Traumaarbeit wirken brauchen eine gute Belastbarkeit, eine stetige Selbstfürsorge um sich selbst im Traumafeld regulieren zu können. Eigene Ressourcen zu kennen und zu fördern ist wichtig um ein sicherer Fels in der Brandung zu sein. Sehr schnell kann sich eine Hilflosigkeit auch bei den Begleitenden auftun als auch spezifische Gegenübertragungen zum tragen kommen, die einen Heilungsprozess behindern können. Auch diese werden wir erforschen und besprechen.

Ich freue mich über reges Interesse für dieses Thema – für die eigene Erforschung aber auch für das noch so viel grössere Feld in das wir alle gemeinsam gesünder hineinwirken können.

Informationen

  • Termin: Freitag, 11.10. – Sonntag 13.10.2024
  • Freitag, 29.09., 16.00 – 19.00 Uhr
    Samstag, 30.09., 10.00-13.00/15.00-18.00 Uhr
    Sonntag, 01.10. 10.00 – 13.00 Uhr
  • Teilnehmeranzahl: Mindestens 8, maximal 12 Teilnehmer
  • Unterrichtsort: Dießen am Ammersee
Teilnahmevoraussetzungen

  • offen für alle Interessierten, Laien, Therapeuten, HP, HP Psych, Heilpraktiker in Ausbildung, …

Bei Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Ausbildungsgebühr
€ 265,00
Ninon Hensel

Ausbildungsleitung

Ninon Hensel

B.A. Soziale Arbeit
Heilpr. Psychotherapie
Klinische Gestalttherapeutin (IGW)
Ausbilderin und Lehrtherapeutin in Gestalttherapie (IGW / Eichgrund)
Traumatherapeutin (Heilung von Entwicklungstrauma NARM)
Breathwork Instructor – Arbeit mit dem Atem und dem Körper
Heldenreiseleiterin (und andere Seminare)
Ausbildung in Heldenreiseleitung

Eine Herzensangelegenheit ist der gestalttherapeutische und rituelle Prozess der Heldenreise, welcher optional zu buchbar ist und empfohlen wird.

Sie haben Fragen?

Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf!